Für Patienten Im Notfall

Im Notfall

Bei akuten Notfällen wie z.B.

  • Bewusstlosigkeit oder erhebliche Bewusstseinstrübung
  • Verdacht auf Schlaganfall (plötzliche, stärkste Kopfschmerzen, Sprachstörungen, teilweise oder halbseitige Lähmung, Empfindungsstörungen, Gehschwierigkeiten, Sehstörungen, stärkster Schwindel)
  • schwerer Atemnot
  • starken Brustschmerzen
  • starke Blutungen
  • schwerenUnfällen
  • Vergiftungen
  • Schweren Verbrennungen
  • Ertrinkungsunfällen
  • Stromunfällen
  • Suizidversuchen  aller Art
  • Krampfanfällen (epileptische Anfälle)
  • plötzlicher  Geburt oder Komplikationen in der Schwangerschaft
  • akuten  und anhaltenden stärksten Schmerzzuständen

erreichen Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112. Erfahrene Mitarbeiter der Leitstelle entscheiden dann über den Einsatz von Rettungswagen und Notarzt. Der Rettungsdienst ist für bedrohliche Zustände zuständig, bei denen der Patient in eine Klinik transportiert werden muss.

Für Beschwerden wie z.B.

  • Erkältung mit Fieber, auch höher als 39 °C
  • anhaltender Brechdurchfall bei mangelnder Flüssigkeitsaufnahme
  • starke Hals- oder Ohrenschmerzen
  • akute Harnwegsinfekte
  • kleinere Schnittverletzungen, bei denen ein Pflaster nicht mehr reicht
  • akute Rückenschmerzen
  • akute Bauchmerzen

mit denen Sie sich normalerweise bei Ihrem Hausarzt vorgestellt hätten, ist außerhalb der Sprechstundenzeiten der Ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung zuständig. Diesen erreichen Sie unter der Rufnummer 116 117.

Über die 116 117 erreichen Sie medizinisches Fachpersonal in der ÄBD-Dispositionszentrale in Frankfurt. Je nach Art der Erkrankung wird mit mobilen Patienten vereinbart, zu einer Untersuchung in die Bereitschaftsdienst-Zentrale zu fahren. Sind Sie krankheitsbedingt nicht mobil oder hat die ÄBD-Zentrale geschlossen, wird veranlasst, dass sich ein Arzt um Ihr Anliegen kümmert. Sollten Sie akut erkranken und außerhalb der Öffnungszeiten Ihres Hausarztes arbeiten müssen, z.B. im Schichtdienst an einem Sonn- oder Feiertag, kann der Arzt des ÄBD (im Gegensatz zur Notaufnahme des Krankenhauses!) auch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen bis zur nächsten regulären Sprechstunde Ihres Allgemeinmediziners.

Die Zentrale (Notfallpraxis) für den Bereich Heppenheim befindet sich in der Viernheimer Str. 2a. Die Öffnungszeiten sind:

Mo, Di, Do 19:00 Uhr - 24:00 Uhr
Mi, Fr 14:00 Uhr - 24:00 Uhr
Sa, So und Feiertage 8:00 Uhr - 24:00 Uhr

Die Notaufnahme des Kreiskrankenhauses Bergstrasse ist rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Wir behandeln Sie gerne, bitten jedoch zu beachten, dass sich die Reihenfolge der Behandlung nach medizinischer Notwendigkeit und nicht nach Wartezeit richtet! Die Versorgung bedrohlich verletzter oder erkrankter Patienten darf durch die Versorgung von Bagatellfällen verständlicherweise nicht verzögert werden. In weniger dringlichen Fällen ist daher leider mit teilweise erheblichen Wartezeiten zu rechnen.

Anfahrt mit dem Auto

Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH
eine Einrichtung des Universitätsklinikums Heidelberg
Viernheimer Straße 2
64646 Heppenheim

Tel. 06252 701 - 0
Fax 06252 701 - 347
E-Mail info(at)kkh-bergstrasse.de

Von Norden, Köln
A3 bis Autobahndreieck Mönchhof, A67 bis Autobahnkreuz Darmstadt, A5 bis Ausfahrt Heppenheim

Von Norden, Frankfurt
A5 bis Ausfahrt Heppenheim

Von Süden, Stuttgart/Karlsruhe
A8 bis Autobahndreieck Karlsruhe, A5 bis Ausfahrt Heppenheim oder A81 bis Autobahnkreuz Weinsberg, A6 bis Autobahnkreuz Walldorf, A5 bis Ausfahrt Heppenheim

Autobahnausfahrt Heppenheim
Links, Richtung Stadtmitte. An der ersten Kreuzung rechts, Tiergartenstraße bis zur Ampelkreuzung Bürgermeister-Metzendorf-Straße, links in Bürgermeister-Metzendorf-Straße, erste Straße rechts, Doktor-Heinrich-Winter-Straße, gleich wieder rechts zum Besucherparkplatz.