Presse &... Presse 04.09.2019 Ausstellung...

Ausstellung „Lebensquell“ – Kreiskrankenhaus Bergstraße zeigt Bilder von Andreas Schmitt

Aktuelles und Pressemitteilungen | 04. September 2019

Werkschau des in Lindenfels lebenden Künstlers ist noch bis zum 29. September im Erdgeschoss und in der ersten Etage zu sehen

KREIS BERGSTRASSE | September 2019 | Kunstausstellung im Kreiskrankenhaus Bergstraße, die Klinik als Galerie, ein Konzept, das funktioniert, das angenommen wird. Aktuell sind es Werke von Andreas Schmitt, die an den großen Wänden im Erdgeschoss und der ersten Etage des zum Heidelberger Universitätsklinikum gehörenden Hauses im Südwesten Heppenheims zu sehen sind. Es ist die Vielfalt der Bilder und die damit einhergehende Unterschiedlichkeit, die Blicke von Betrachter wandern lässt. Und es sind Linien, Formen, Farben, die alsdann ins einzelne Bild lenken und zu Gedankenspielen animieren. Der Umgang des Künstlers mit der Farbe ist facettenreich, die ihm eigene Technik und die spürbare Lust am Kunstschaffen bestimmen jedes Werk. Noch bis zum 29. September sind die Bilder im Krankenhaus, Viernheimer Straße 2, zu sehen.

Andreas Schmitt, in Lindenfels lebend, ist von Beruf Lehrer. Physik, Deutsch, Sport und, naheliegend, Kunst unterrichtet er an der Mittelpunktschule in Gadernheim. Fast täglich arbeitet er im Privaten an Bildern, das Malen und Zeichnen gehört zu seinem Tagesablauf wie es der Luft zum Atmen bedarf. Längst ist für ihn die Malerei mehr als ein Hobby, es ist ein Muss, ein Teil seines Lebens. Allein in diesem Jahr sind mehrere hundert Werke entstanden. Und Andreas Schmitt erklärt: „Das Malen ist natürlich ein Prozess, der mit jedem Bild weitergeführt wird, und mit jedem Bild kommt man voran.“ Wer mit dem Fünfzigjährigen zusammentrifft, kann interessante Gespräche über Kunst, Künstler und den inneren Antrieb zum Kunstschaffen führen. Für Andreas Schmitt ist Kunst „eine Sache, um sich auszudrücken“. „Lebensquell“ hat er die Ausstellung am Kreiskrankenhaus betitelt. Eine Reihe von Bildern, die unterschiedlichste Quellen des Lebens darstellen, hat er unter der Überschrift vereint. Die Zweisamkeit, die Beziehung von Mutter und Kind, aber auch gutes Essen finden darin Platz. Die Titel der Werke stehen für die Bandbreite: „Der Griff nach den Sternen“, „Das pure Glück“, „Die Weltretterin“, auch „Heimat“, „Abschied“ und „Sehnsucht“ oder ein „Ja“ sind hier beispielgebend. Andreas Schmitt arbeitet mit hellen ebenso wie mit dunklen Farben, er bringt Linien und Flächen zusammen, lässt so Motive entstehen, die im Zusammenspiel mit den Farben und Formen des Umfelds die Botschaft, hier des Lebensquells, transportieren.

Über die Jahre und Jahrzehnte hat das Kunstschaffen von Andreas Schmitt seine Entwicklung genommen, es ist, auch das offenbart die Werkschau mit Malereien aus diesem und zurückliegenden Jahren, einem steten Wandel unterworfen. Für den Künstler ist die Malerei, in Anlehnung an den Ausstellungstitel, gleichfalls ein Lebensquell. Temporeich entstehen die Bilder, vielfach benötigt er höchstens zwei Stunden für ein Werk. Andreas Schmitt arbeitet auf dem Boden, womit er Platz auch für Bilder auf großflächigem Untergrundmaterial, zumeist Papier oder Malstoff, hat. Es ist Acrylfarbe, die er aufträgt, in Teilen auch wieder abträgt, mit der er solange arbeitet, bis das Thema sich im Bild wiederfindet oder das Bild ein Thema preisgibt. Ausstellungen wie jetzt am Kreiskrankenhaus sind für ihn ein Forum zur Präsentation der Werke, das er bewusst sucht, weil es Motivation ist – Andreas Schmitt möchte mit seinen Werken nach draußen, hin zur Öffentlichkeit. Für Betrachter lohnt es sich, genau hinzusehen, im Moment zu verweilen, die Bilder wirken zu lassen.

Die Ausstellung am Kreiskrankenhaus Bergstraße wendet sich gleichermaßen an Patienten, Besucher und die Beschäftigten des Hauses. Auch Spaziergänger, die im benachbarten Naherholungsgebiet Bruchsee unterwegs sind, sind zu einem Abstecher eingeladen. Mit dem Ausstellungs-Konzept, das seit einigen Jahren immer wieder Neuauflagen erlebt, möchte das Kreiskrankenhaus Bergstraße Künstlern der Region ein Forum zur Präsentation geben. Die großen Wände des Hauses und die Vielzahl wechselnder Betrachter bieten hierzu einen geeigneten Rahmen.

DAS KREISKRANKENHAUS BERGSTRASSE IM INTERNET
www.kkh-bergstrasse.de

FÜR DEN VERANSTALTUNGSKALENDER
„Lebensquell“, Kunstausstellung mit Werken des in Lindenfels lebenden Künstlers Andreas Schmitt im Erdgeschoss und in der ersten Etage des Kreiskrankenhauses Bergstraße in Heppenheim, Viernheimer Straße 2. Die Ausstellung ist bis zum 29. September zu sehen.

Kreiskrankenhaus Bergstraße
eine Einrichtung des
Universitätsklinikums Heidelberg
Viernheimer Straße 2
64646 Heppenheim
Telefon 06252-7010

Bei Rückfragen:
Jennifer Knapp
Telefon 06252-701693

V.i.S.d.P
Daniel Frische
Geschäftsführer

Werke des in Lindenfels lebenden Künstlers Andreas Schmitt sind bis zum 29. September in der Ausstellung „Lebensquell“ im Kreiskrankenhaus Bergstraße in Heppenheim zu sehen. © Kreiskrankenhaus Bergstraße / Thomas J. Zelinger